Der Autor

Jacques Albohair, französisch-schweizerischer Staatsbürger, reiste seit Anfang der siebziger Jahre jährlich nach Indien, manchmal auf dem Landweg. Dort begegnete er verschiedenen Meistern und weniger bekannten Yogis und sein spirituelles Streben nahm eine endgültige Wendung. In den späten siebziger Jahren hatte er sich in Indien niedergelassen und lebte das Leben eines spirituellen Aspiranten. Einige Jahre später begegnete er Amma, der umarmenden Heiligen und beschloss, den hingebungsvollen Aspekt seiner Reise mit ihr zu verstärken. Er war mit ihr und einigen frühen Schülern zusammen, noch bevor es einen Ashram oder eine Organisation gab. Mit den anderen studierte und praktizierte er, verbrachte aber auch viel Zeit mit dem Studium verschiedener Religionen und Mystiker. Etwa fünf Jahre später schickte Amme ihn wieder nach Europa, um sie bekannt zu machen, um die Grundlagen für ihre Arbeit und ihre Besuche zu legen und um eine Reihe von Gruppen von Suchenden und Anhängern in verschiedenen Ländern zusammenzuhalten. Er organisierte ihre Reisen in Europa und wenn sie zu Besuch kam, war er ihr Dolmetscher. Auf diese Weise diente er acht Jahre lang, bis er danach trachtete, in ein normales Leben als Laie zurückzukehren. Trotz der Aufregung, die dies auslöste, setzte er seinen Dienst in kleinerem Rahmen fort, bevor er einige Jahre später endgültig damit aufhörte.

Nach einer Zeit des persönlichen, sozialen und beruflichen Wiederaufbaus ließ er sich in Genf nieder und arbeitete fast zwanzig Jahre lang im Umfeld von Nichtregierungsorganisationen und internationalen Organisationen im Bereich der Entwicklung und humanitären Hilfe. Nach seiner Pensionierung widmet er sich weiterhin diesen Aktivitäten, wenn auch in kleinerem Rahmen. Siehe Ushagram Suisse für mehr.

Nachdem er alle formalen, äusseren Formen von Beteiligung an der Spiritualität aufgegeben hat, setzt er seine innere Reise fort, indem er die Kernprinzipien der Spiritualität in seinem täglichen Leben zum Ausdruck kommen lässt. „Das Amma-Imperium“ wurde mehr als zwanzig Jahre nach dem Ausstieg von seiner ehemaligen Meisterin und ihrer Bewegung geschrieben, was seinem Zeugnis eine leidenschaftslose und klare Qualität verleiht.

Kontakt

10 + 8 =

Sie können mich gerne im Zusammenhang mit diesem Buch kontaktieren. Zeugnisse und andere Beiträge sind ebenfalls willkommen. Wenn Sie mit dem „Inhalt“ des Buches nicht einverstanden sind und möchten, dass Ihre Nachricht berücksichtigt wird, seien Sie bitte höflich, konkret und konstruktiv.

Bleiben Sie verbunden

NOCH NICHT FUNKTIONSFÄHIG

Wenn Sie informiert bleiben möchten

This post is also available in: English (Englisch) Français (Französisch) Italiano (Italienisch)